Suche
  • Physiotherapie_Omega

Konzentration verbessern mit Bewegung und Natur

Praktisch jeder Mensch durchlebt einmal eine Phase, welche durch Unproduktivität und schlechte Konzentrationsfähigkeit gezeichnet ist. Dabei fällt es oft schwer die geforderte Effizienz bei der Arbeit zu gewährleisten, was durch den Umgebungswechsel stark beeinflusst wird. Zuhause, aber auch bei der Arbeit ist oft viel Ablenkung vorhanden, was die zielgerichtete Aufmerksamkeit stark beeinflussen kann. Wie soll man sich nun fokussieren? Ich habe etwas recherchiert, um der Thematik etwas genauer auf den Grund zu gehen.

Die Ursachen für Konzentrationsstörungen können sehr unterschiedlich sein. Die Liste der Ursachen scheint beinahe endlos zu sein.


Hier einige Beispiele:

  • Müdigkeit

  • Stress

  • Emotionaler Stress

  • Angst

  • ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung)

  • etc.

(Jurmaine Health, 2018)



Allgmeines

Auf die psychologischen Effekte eines körperlichen Trainings, haben sich Schulz, Meyer und Langguth et al. (2011) konzentriert. Es gibt eine Reihe positiver Effekte, welche nachfolgend kurz aufgezählt werden:

  • Bessere Stressbewältigung

  • Verbesserte Selbstkonzept- und Selbstwirksamkeitsmodelle

  • Steigerung des Wohlbefindens

  • Steigerung des Selbstwertgefühls

  • Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten

Sie sind in ihrer Studie auf die kognitiven Fähigkeiten noch weiter eingegangen. Sie haben herausgefunden, dass durch das Training, das motorische Lernen, die Aufmerksamkeit und die Verarbeitungsgeschwindigkeit verbessert werden.

Nicht beeinflusst werden jedoch das Gedächtnis und die exekutiven Funktionen, wobei ein Abbau der Gehirnmasse im Alter wiederum verlangsamt werden kann.

Sie weisen darauf hin, dass es auch Gefahren gibt beim Trainng. So kann es zu einem Übertraining kommen, welches bis zum "sportlichen Burnout" führen kann, was mit einem Antriebs- und Motivationsverlust einhergeht. (Schulz, Meyer und Langguth et al., 2011)


Bildung und Erfolg

Bei Kindern und Jugendlichen wird die schulische Leistung durch körperliche Aktivität positiv beeinflusst werden. (Singh, Uijtdewilligen and Twisk et al., 2012)

Zudem hat eine schwedische Studie 18 Jahre alte Männer aus dem Militär, auf ihre Intelligenz und ihre kardiovaskuläre Fitness, getestet. Dies geschah mithilfe von Intelligenztests und Tests auf dem Fahrradergometer. Die Studie hat ergeben, dass sich eine gute Kardiovaskuläre Fitness, im Alter von 18 Jahren, später positiv auf die Gesundheit, die Bildungserfolge und die kognitive Leistung auswirkt. (Åberg, Pedersen and Torén et. al., 2009)


Depressionen, Angststörungen und Demenz

Körperliches Training kann sich wegen der neurobiologischen Mechanismen - welche dadurch angeregt werden - auch auf Depressionen und Angststörungen positiv auswirken. Es wirkt ähnlich wie gewisse Medikamente als Antidepressivum, indem es die Symptome lindert und das Wohlbefinden steigert. Ich rate trotzdem nicht dazu, auf eigene Faust, auf die Medikamente zu verzichten. Ausserdem soll der Verlauf einer Demenz, durch körperliches Training, verzögert werden können. (Schulz, Meyer and Langguth et. al., 2011)


Umgebung

Die Umgebung, in welcher man sich befindet, scheint auch eine grosse Rolle zu spielen. So macht es einen Unterschied, ob man sich in einer städtischen Umgebung oder in der Natur befindet, wenn man Luft schnappen geht.


Die Natur stellt die gerichtete Aufmerksamkeit wieder her. Dies geschieht über die Eindrücke, welche von der Natur kommen, wenn man sie betrachtet. Sogar wenn unter Laborbedingungen, Bilder von der Natur betrachtet werden, können kognitive Verbesserungen festgestellt werden. Dies scheint sich nicht nur durch die Ruhe, sondern auch durch die friedliche Stimmung der Eindrücke, zu erklären. (Berman, Jonides and Kaplan, 2008)

Fazit

Bei Konzentrationsschwierigkeiten, mangelt es oft einfach nur an Bewegung, frischer Luft und Natur.

Tipp: Wer sich nicht zum Sport machen motivieren kann, sollte es mit einem kurzen Spaziergang oder einigen Balanceübungen ausprobieren. Meist helfen schon wenige Minuten Bewegung. Ein Spaziergang kann wie erwähnt, dabei helfen wieder fokussierter zu arbeiten. Für viele sind diese Informationen nicht neu. Nichts desto trotz soll die Theorie auch umgesetzt werden.



Viel Spass beim Bewegen!


Euer Physio,



Nemanja Mirosavljevic

Physiotherapeut FH (M.Sc.)


Inhaber Physiotherapie Omega GmbH



  1. Jurmaine Health. (2018). Concentration Problems. Retrieved on 08.04.2020 from https://www.jurmainehealth.com.au/brain/concentration-problems/

  2. Schulz, Meyer and Langguth et al. "Körperliche Aktivität und psychische Gesundheit" Bundesgesundheitsblatt (2012); 55-65

  3. Singh, Uijtdewilligen and Twisk et al. "Physical Activity and Performance at School" Archives of Pediatrics and Adolescent Medicine (2012); 49-55

  4. Åberg, Pedersen and Torén et al. "Cardiovascular fitness is associated with cognition in young adulthood" PNAS (2009); 20906-20911

  5. Berman, Jonides and Kaplan "The Cognitive Benefits of Interacting With Nature" Association of Psychological Science (2008); 1207-1212

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen